Archive for Februar, 2011

#ff @hobomat #askdrmat

Freitag, Februar 25th, 2011

Wenn ihr diese kryptische Überschrift verstanden habt, dann seid ihr wahrscheinlich aktiv bei Twitter und macht freitags auch gerne mal einige #ff’s. Ihr könnt nach dem Foto weiterlesen und den folgenden Text ignorieren.

Wenn ihr allerdings nur Bahnhof versteht, macht das gar nichts, weil ich es euch gleich erklären werde. Zuerst, Twitter ist toll. Man lernt viele nette Leute kennen. Und man kommuniziert mit ihnen. Das macht Spaß. Aber wie lernt man diese Leute kennen? Durch #ffs zum Beispiel. Das ist das Kürzel für “Follow Friday”. Am Freitag empfiehlt man Leute. Man muss nicht, aber kann. Und das geht so: ich möchte den Leuten, mit denen ich bei Twitter zu tun habe, gute Bands empfehlen. Ich schreibe also: “#ff @TheBruteChorus”. Das @-Zeichen setzt man vor den Accountnamen, damit sind die einzelnen Accounts verbunden. The Brute Chorus können also sehen, dass ich sie am Follow Friday empfohlen habe, weil unsere Accounts miteinander verbunden sind. Und wenn jetzt jemand bei Twitter denkt, dass das eine super Empfehlung, klickt er auf @TheBruteChorus und schwupp landet er auf deren Seite, weil die Seiten… na? Genau, sie sind durch das @-Zeichen miteinander verbunden. Und wenn er ihnen dann folgt, kann er alles lesen, was sie so schreiben. Das ist eigentlich schon alles. Man kann sich übrigens auch wieder trennen, wenn man das langweilig oder doof findet, was die so schreiben, die Leute oder die Bands. Die ja auch Leute sind.

Dieses Ding mit der Raute # nennt man übrigens bei Twitter Hashtag. Da gibt es noch mehr, #mm steht zum Beispiel für Music Monday. Twitter liebt Alliterationen. Ich übrigens auch. Man kann sich Hashtags auch selber ausdenken, das ist sehr witzig. #Broccoli wäre so ein selbst ausgedachter Hashtag. Wenn man diesen in das Suchfeld eingibt, bekommt man alle Einträge (Tweets) angezeigt, die diesen Hashtag #Broccoli verwenden. Wer weiß, vielleicht ist da das ulitmative Broccoli-Rezept dabei?

Jetzt schauen wir noch mal auf die Überschrift und jetzt wird alles klar. Am Follow Friday wird jemand empfohlen, der Hobomat heißt und es wird auch gleich ein Thema mitgegeben, nämlich Ask Dr. Mat. Hier auf diesem Foto seht ihr Hobomat, der Dr. Mat ist.

Dr. Mat

Dr. Mat ist Mat Martin und ist die eine Hälfte von Hobopop, bzw. der Partner von Kirsty McGee. Mat hat einen Doktor in Musikkram, im englischen heißt das allerdings “PhD in experimental musical practice”. Wow! Mat weiß also so gut wie alles über Musik. Und jetzt kommen wir zu dem Clou dieser Story. Man kann Mat Musikfragen stellen! Alles was ihr schon immer über Musik wissen wolltet, könnt ihr jetzt über Twitter fragen. Einfach mit @hobomat und dem Hashtag #askdrmat antwittern. Und da Mat sehr nett ist, macht das viel Spaß! Und da ich auch sehr nett bin, könnt ihr eure Frage hier als Kommentar reinschreiben, falls ihr keinen Twitter-Account habt, ich leite sie dann an ihn über meinen Twitter-Account weiter. #super


Einige Links:
http://www.matmartin.co.uk
http://twitter.com/hobomat
http://www.kirstymcgee.com
http://twitter.com/hobopop
http://www.facebook.com/kirstymcgeemusic

Das hier auf Toast On Fire könnte dich vielleicht auch interessieren:
Kirsty McGee & Mat Martin – Interview
Vorschau 09.11.2010 (mit dem “Wife”-Video)
Kirsty McGee & Mat Martin mit bekifftem Obst

Links gegen Langeweile

Freitag, Februar 25th, 2011

Das Wochenende droht und wer sich mopsen sollte, findet hier Abhilfe. Einige Links für euch, die ich in der letzten Woche ganz interessant fand. Aber zuerst hier ein kurzes Video von George Harrison, 1976 aufgenommen. Es zeigt ihn, wie er sich alte Aufnahmen der Beatles ankuckt und sich dabei völlig über Paul McCartney beömmelt. George Harrison wäre heute 68 geworden.


Geguttenbergt vom Twitter-Account des Mojo Magazines

Dazu passt auch das Interview, was das Concert-Blog mit Bambi-Kino geführt haben. Ab heute könnt ihr übrigens das Album von Bambo Kino (Tapete Records) kaufen. Ich frag mich, ob sie als Veröffentlichungsdatum bewusst George Harrisons Geburtstag gewählt haben oder ob das Zufall war…
“Und dann werden wir uns letztlich hassen…”

Vor kurzem spielte ich in der Sendung “Creep”, gecovert von Henali And Matt Finney. Ich konnte gar nichts über die Band erzählen, habe mich jetzt aber schlau gemacht und fand dieses informative Interview hier, sogar mit Fotos:
The Lowdown: Heinali and Matt Finney

In der Frankfurter Rundschau gibt es einen Artikel von Tobi Müller, der das Daptone-Hauptquartier besucht und mit Charles Bradley anlässlich seines Debüts spricht:
Der Gospel des Schlafzimmers

Die Songs von Charles Bradley habe ich bislang noch nicht gespielt, aber schon einige Songs von Pet Scenes. Im Musikblog Gold Flake Paint gibt es ein ausführliches Interview mit ihnen, mit Foto, Video und allem drum und dran:
Introducing… Pet Scenes

Was machen die FSK-Leute eigentlich sonst noch so?

Freitag, Februar 25th, 2011

Vor kurzem berichtete ich von der Ausstellung, die Therese Roth vom FSK zur Zeit (nur noch 2 Tage!) im Salon in der Bahrenfelder Straße hat. Jetzt ist mir ein Artikel auf Die Zeit online aufgefallen, der über Michael Petermann von der Redaktion für bürgerliche Kunstmusik beim FSK berichtet, dessen Austellung “Das Blöde Orchester ” momentan im Museum für Kunst und Gewerbe läuft.

Blödes Orchester from white tube on Vimeo.

The Godfathers live @ KDHX

Freitag, Februar 25th, 2011

Die Godfathers sind zur Zeit auf USA-Tour. Am Dienstag waren sie in St. Louis bei KDHX Radio und haben eine Session gespielt. Auf Soundcloud kann man jetzt diese Session plus einem Interview hören. Zwei neue Songs sind auch dabei, “Back Into The Future” und “I Can’t Sleep Tonight”. Letzterer ist noch nirgends erhältlich und ist erstaunlicherweise ein Punksong! Die “alten” Herren legen noch mal richtig los! Was für eine Wonne!

The Godfathers: Live at KDHX 02/22/11 by KDHX

Hier ist der Originallink der KDHV-Seite: http://kdhx.org/music/live-performances/the-godfathers-2/22/11

Playlist 22.02.2011

Dienstag, Februar 22nd, 2011

1. Stunde
The Helmholtz Resonators – Toast On Fire-Jingle
The Flirtations – How Can You Tell Me?
The Dirtbombs – Jaguar
Capsula – Magnetic Brain
Tokyo Sex Destruction – Stories From The Neighbourhood
Messer Chups – Jason Bond 0013
Dum Dum Girls – There Is A Light That Never Goes Out
Stars – This Charming Man
The Smiths – Still Ill (Peel-Session)
The Specials – Rat Race (25.09., Gr. Freiheit 36)
UK Subs – New York State Police (25.02., Fabrik)
White Lies – Bigger Than Us (Walls Hold Me Remix) (25.02., Docks)

2. Stunde
Crocodiles – Hollow Hollow Eyes (25.02., Docks)
Joan As Police Woman – Christobel (26.02., Uebel & Gefährlich)
The Bridport Dagger – Three Sheets To The Wind

Sebastian Dalkowski: “Lindbergs Weltgeschichten – Ein Leben ohne Guttenberg ist möglich, aber sinnlos”
(mehr Infos: http://www.rp-online.de/herzrasen/about_a_boy/articlelist.html)

The Palpitations – Milk It
Little Barrie – Pay To Join
Little Barrie – How Come
Edwyn Collins – I Still Believe In You
Found – TWWTWTB
Pet Scenes – Schemer
Dubmatix – Kingdom Dub

DJ Marcelle: Another Nice Mess II/Meets More Soulmates
Side 3: The Safari Mix
Mixing, merging and manipulating extracts from the following:
01. Adam Kroll/Chiwawa/12’’: Cael (2007, Squonk 7 http://soundcloud.com/adam-kroll)
02. Andreas v. d. Meden & Friedrich Schütter/excerpts/lp: Belauschte Welt der Tiere. Mit Tonband und Kamera durch Afrika. (Penny 1 Sammel-Programm 0664.738)
03. FM Einheit + Irmler/Tube Test/lp: No Apologies (2010, Klangbad 44lp www.klangbad.de)
04. Ed Cox/The Triumph March Of Piaf/7’’: Live À La Miroiterie (2009, Mini Crunch Records MNCRH 01)
05.G uiseppe Ielasi/untitled (track 1, side B)/lp: (Another) Stunt (2009, Taiga Records TAIGA 6 www.taigarecords.com / Schoolmap Records school6 www.schoolmap-records.com)
06. Vindicatrix/Something In The Night Pt. 3/12’’ ep: Die Alten Bösen Lieder (2009, Mordant Music MM038 www.mordantmusic.com)
07. Dela Kanuteh & Mawdo Suso/Tutu Jara/2xlp: African Journey. A Search For The Roots Of The Blues (1975, Vanguard Nomad Series SRV 73014/5)
08. unknown female Chewa yodeller/Yaya Yaya Déhiri/2xlp: Bantu. Musique Traditionnelle. Musique Nouvelle (Ciciba 8401-8402)
09. Norbert Pignol-Pascal Cacouault/Carat/2×10’’: Tradsch Miousic Presente: Opus Complicateur II (2007, Tradsch Miousic TMV002 http://tradsch.free.fr)
10. Hey-O-Hansen/Zulu/7’’ (2010 Heyrec 18 www.heyrec.org / Pingipung 18 www.pingipung.de)
11. Güterzügen 74 433 & 74 428, geführt von der DR-Lokomotiven 44 0663-3 & 44 0231-9/lp: Siefried Speckenbach: Dampflokomotiven der DR und PKP in Stereo (1981, Kosmophon 04965-5)
12. Mitfahrt im Personenzug 77 627, geführt von der PKP-Lokomotive TKt 48 55/lp: Siefried Speckenbach: Dampflokomotiven der DR und PKP in Stereo (1981, Kosmophon 04965-5)

3. Stunde
Shrag – Rabbit Kids
Gruff Rhys – Follow The Sunflower Trail (Theme Tune For a National Strike)
Bambi Kino – Clarabella
Dutch Uncles – Face In
Kirsty McGee & The Hobobpop Collective – Stonefruit
Radiohead – Separator
The Helmholtz Resonators – Oompah (Garlands Time Dilation Unit Remix)
Gil Scott-Heron And Jamie XX – I’ll Take Care Of You
Angsty Teens/Drag Queens – Sighs Of Delight

Playlist 15.02.2011

Dienstag, Februar 15th, 2011

1. Stunde
The Helmholtz Resonators – Toast On Fire-Jingle
The Emperors – Karate Boogaloo
Gruff Rhys – Sensations In The Dark
The Brute Chorus – Birdman
The Bridport Dagger – Dangling Man
The Dynamics – Misery
Arcade Fire – Ready To Start
The Black Keys – Tighten Up
Dr. Dog – The World May Never Know
Gonjasufi – Kobwebz
Bright Eyes – Beginner’s Mind
Heinali and Matt Finney – Creep

2. Stunde
Sebastian Dalkowski: “Lindbergs Weltgeschichten – Ich steige zum Journalisten zweiter Klasse auf”
(mehr Infos: http://www.rp-online.de/herzrasen/about_a_boy/articlelist.html)

The Godfathers – Back Into The Future
Found – Machine Age Dancing

DJ Marcelle: Another Nice Mess II/Meets More Soulmates
Side 2: The Adventurous Mix

Mixing, merging and manipulating extracts from the following:
01. Jerry Blocker/Intro and Outro/lp: Adventures In Negro History, Vol. III: The Afro-American’s Quest For Education. A Black Odyssey. (1969, Pepsi-Cola HRP-103)
02. Sub Dub/DJ Soup (Edit Version)/lp: Dancehall Malfunction (1997, Asphodel ASP 0972 www.asphodel.com)
03. Aardvarck/untitled (first track, side 1)/12’’ ep: Bloom One (2009, Bloom www.myspace.com/aardvarck)
04. Hanabis/Blue Message Acaperra/12’’ ep (High Life Records)
05. Jorg/Texas Cowboy/file, mp3: Lomek007 (2008, Lomechanik LOMEK007 www.lomechanik.com)
06. Eric Copeland/Alien In A Garbage Dump/lp: Alien In A Garbage Dump (2008, Paw Tracks PAW 23 www.paw-tracks.com)
07. Vernon & Burns/While My Pretty One Sleeps/lp: The Light At The End Of The Dial. Syncopation In Moderation (2009, Gagarin GR 2023 www.gagarinrecords.com)
07. Sabat’ Machines/Sylvia/lyrics by Tamara Szefer, music by Stephane Lebon and Pierre Maddio. Published and produced by Khi Music/12’’: Evry (2009, Kiosk Records Kiosk 13 www.myspace.com/sabatmachines)
09. Clara Rockmore & Nadia Reisenberg/Band One – Stravinsky: Berceuse/lp: Theremin (2009, Mississippi Records MR-050)
10, AOKI Takamasa/RN4-09/12’’ ep: Ununtrium. RN-Rhythm-Variations (2009, Raster Noton R-N 113 www.raster-noton.net)
11. Fluorescent Grey/Ayhuascaro Empyreal/cd: Gaseous Opal Orbs (2007, Record Label Records RLR-07 www.recordlabelrecords.org)

The Palpitations – Milk It
White Man Kamikaze – Devil Girls (in Neon Groves)
The Fades – Caca
The Bridport Dagger – Magpies Nest

3. Stunde
Barbara Mürdter: Popkontext-Radio
(Mehr Infos: http://www.popkontext.de)

1.Mighty Shadow – Dat Soca Boat – Sofrito Tropical Discotheque – Strut Records
2.James Blake – Buzzard and Kestrel – The Bells Sketch EP – Hessle Audio
3.Arthur’s Landing – Love Dancing – s / t – Strut
4.Devotchka – All the Sand and all the Sea – 100 Lovers – Epitaph
5.Jason Collette – Winnipeg Winds – Rat a Tat Tat – Arts and Crafts
7.PJ Harvey – Let England Shake – Let England Shake – Island
8.The Four Lads – Istanbul, Not Constantinople – Those Were The Days / CD1
9.The Mahotella Queens – Wozani Mahipi – Strut Sampler Jan 2011 – Strut
10.Bright Eyes – Haile Selassi – The Peoples Key – Saddle Creek
11.Barbara Morgenstern – Mountainplace (Gudrun Gut Remix) – Fan Nr. 3 Remixe – Monika
12.Wolfgang Voigt – Rückverzauberung – Pop Ambient 2011 – Kompakt

Die Kusinen der Kuratorin päsentieren…

Sonntag, Februar 13th, 2011

“… etwas Erzählerisches”
Dies ist eine Ausstellung von Karin Hahn und Therese Roth. Und Letztere findet man öfter mal im FSK. Aber nicht nur deshalb ist diese Ausstellung interessant, sondern die Bilder sind auch sehr sehenswert und das weiß ich, weil einige von Thereses Bilder über meinem Bett hängen.

noch bis zum 27.02.2011 im Salon, Bahrenfelder Steindamm 39, 22761 Hamburg


...etwas Erzählerisches

siehe auch hier: http://www.quartieren.org/blog/?p=238

Links gegen Langeweile

Sonntag, Februar 13th, 2011

Sonntag. Eventuell Langeweile. Hier Abhilfe!

Im Freitag gab es diese Woche einen Artikel über Bässe. Und der Artikel erklärt u.a. sehr schön, warum The Brute Chorus im Radio funktionieren und James Blake nicht. (Deswegen sollte wir alle ganz viele The Brute Chorus-Platten kaufen, finde ich)
“Mehr Tiefe!” – Früher galten die unteren Töne nur als Rhythmusgruppe, heute sind sie Gegenstand einer Soundphilosophie: Die Zeiten für Basslines könnten nicht besser sein

Im Guardian gab es vor kurzen anlässlich der Veröffentlichung der neuen, von Jack White produzierten Platte “The Party Ain’t Over” von Wanda Jackson einen interessanten Bericht über Jack White und seine Zusammenarbeit mit Musikerinnen, die er für sein Label produziert:
“Jack White, the champion of women musicians”
Interessant auch die unterschiedlichen Reaktionen auf die Wanda Jackson-Platte. Von total begeistert bis totalem Verrriß ist alles dabei. Und so heftig hab ich das schon lange nicht mehr gesehen… hmmm….

Und dies hier war in der letzte Woche in JEDEM Blog zu sehen. Verständlicherweise. Joy Division als Playmobil. Sehr schön hier die Verquickung von einer Ansage von Tony Wilson mit einem Song aus einer Peel-Session. Insofern werden hier sehr humorvoll gleich drei Ikonen der englischen Musikgeschichte gehuldigt. Verdammt geile Sache.

Und zum Abschluß eine irgendwie witzige Meldung bei Spiegel Online, in der über den Plattenladen “Rough Trade” in London berichtet wurde, der jetzt einen “Kids-Club” eingerichtet hat, in dem Kinder betreut werden, während die Eltern Platten shoppen. Es ist schön, dass dort wenigstens die Bedürfnisse der Musikfans erkannt werden. Und völlig ungewohnt, man kennt ja eher, dass man als kriminell behandelt wird (und das “potentiell” habe ich hier mit Absicht weggelassen). Ich finde, es könnte ruhig mal öfters über die veränderten Zielgruppen nachgedacht werden, denn nicht nur junge Leute sollten als Zielgruppe angesehen werden, diese Zeiten sind endgültig vorbei. Ich fordere ein, als Zielgruppe anerkannt zu werden und dann fordert diese Zielgruppe überall Sofas in den Konzerthallen! Und Massagen zwischen Support- und Hauptact! Und Tee und Gebäck bei Frühkonzerten!
Kindersache

Toast is important!

Sonntag, Februar 13th, 2011

sagt Otter. Und Otter ist eine Toast-Expertin. Falls ihr euch jetzt gerade fragt, wer denn diese Toast-Expertin ist, dann kuckt doch mal hier. Da habe ich ihre Band, The Kate Fighters vorgestellt, in der sie zusammen mit Teddy und Gertrude spielt. Zur Zeit scheint die Musikkarriere ein bisschen auf Eis gelegt zu sein, aber wir wissen ja alle, dass es heutzutage im Musikbusiness sehr schwierig ist. Und deswegen kümmert sich Otter zur Zeit um andere wichtige Dinge. Man muss heutzutage immer mehrgleisig fahren! Und eins der aktuellen Projekte ist diese unverzichtbare Anleitung für den perfekten Toast. Ich habe seit Jahren auf so etwas gewartet, denn, naja, ihr wisst, mein Toast is always on fire… Aber ab sofort gibt es keinen verkohlten Toast mehr! Danke, Otter!

Mehr vom Otter, Otterkeeper und Teddy gibt es hier: http://www.iamotter.co.uk

The Bridport Dagger

Samstag, Februar 12th, 2011

Aufgelöst haben sie sich. Heul.

Playlist 08.02.2011

Dienstag, Februar 8th, 2011

1. Stunde
The Helmholtz Resonators – Toast On Fire-Jingle
The Marvelettes – Someday, Someway
85 Bears – Jumpin’ With Joe From The Highest Step
Junior Murvin – Police & Thieves
Raphael Gualazzi – Reality & Fantasy (Gilles Peterson Remix)
David Lynch – I Know (Jon Hopkins Remix)
Julee Cruise – Falling
David Lynch – Good Day

2. Stunde
Nicolas Jaar – Colomb
Nicolas Jaar – Too Many Kids Finding Rain In The Dust
Michael Jackson – Billy Jean (Nico’s Rework)
James Blake – The Wilhelm Scream
The Dirtbombs – Jaguar (Ectomorph Remix)
Sebastian Dalkowski: “Lindbergs Weltgeschichten – Sie lieben den Karl-Theodor noch immer”
(mehr Infos: http://www.rp-online.de/herzrasen/about_a_boy/articlelist.html)

Dutch Uncles – Jinx
Anna Calvi – I’ll Be Your Man (11.02. Prinzenbar)
The Palpitations – Shirley Valentine
Wanda Jackson – Teach Me Tonight
Bambi Kino – Wild Cat

3. Stunde
DJ Marcelle: Another Nice Mess II/Meets More Soulmates
Side 1: The Donau Mix, mixing, merging and manipulating extracts from the following:

01. Donau river, flowing along Faust Studio/recorded by Andreas Schmid & Hans-Joachim Irmler, 28th June 2010
02. Signature tune radio show ‘Die Another Nice Mess Wundertüte’/‘Die Another Nice Mess Wundertüte’ is broadcast every 1st Wednesday of the month on FSK Radio Hamburg (www.fsk-hh.org)
03. Clause Four/Mars Reprise/lp: Jahtarian Dubbers Vol. 2 (2010, Jahtari JTR LP 02 www.jahtari.org)
04. David Schafer/Two Of The Beatles Have Died (Extended Remix)/cd: Two Of The Beatles Have Died (2009, Helen Llewelyn Product Nineteen HLPN0064 http://davidschafer.org / www.brainloverecords.com)
05. Mungo’s Hifi ft. Brother Culture/Wickedness Refix Dub/12’’ ep: Wickedness (2008, Scotch Bonnet SCOB 015 www.scotchbonnet.net)
06. Pandit Pran Nath/Raaga Bhoopali/lp: Earth Groove (2008, Mississippi Records MR-031)
07. Tonye Et Son Groupe Wenawe/Il Faut Gagner/lp: Soukous Caporal (Tonye Production TP 50744)
08. Pterodactyl/No Relation s/lp: Arnold’s Park (2010, Deleted Art dLTD037 www.deletedart.org)
09. Da Dancehall Massive/track 8 and 9 from side 1/lp: Breakz R Uz Rasta Breakz (2008, Breakz R Uz BRKZP 013 www.myspace.com/breakzruz)
10. Istari Lasterfahrer/Jazz Talks/2xlp: The System Works Because You Work (2009, Sozialistischer Plattenbau SPB120017 www.sozialistischer-plattenbau.org)
11. Senibua Kei Nadi Entertainment Group Of Nadi Village, Fiji/Sitting Dance (Vakamalolo)/lp: Bula, Fiji, Bula! (Viking VP349)
12. Urbanfailure/Projektive/lp: Urbsounds Collective (2004, Urbsounds 5843IE2 www.urbsounds.sk)

Thee Faction – Hands Untied
Boy Division – It’s My Life
Pet Scenes – Half Dutch
Panic Attract – The Wrong Place
Vad Vacker feat. Bob Constant – All Dressed in Stone
Digger Barnes – One Trick Pony
Tripping The Light Fantastic – Salad Days
Charlie Megira And The Modern Dance Club – Beneath The Underground
Television Personalities – All The Things You Are (Hammond Organ Remix)
Striving Vines – Too Much Wine (08.02., Astra Stube)

Playlist 01.02.2011

Dienstag, Februar 1st, 2011

1. Stunde
The Helmholtz Resonators – Toast On Fire-Jingle
The Velvelettes – He Was Really Sayin’ Somethin’
The Go! Team – Secretary Song
Best Coast – When I’m With You
Homeboy Sandman – Parallel Perpendicular
Kraak And Smaak – Squeeze Me (10.02., Moondoo)
The Black Keys – Everlasting Light (The Mummers Remix)
The Brute Chorus – Heaven (James Yuill Remix)
Gil Scott-Heron – NY Is Killing Me (Jamie XX Remix)

2. Stunde
Rung Fah Puping – Pu Yai Lee Santana
Teungjai Bunpraruksa – Kanong Krung
Me My Head – Just Dance
Boy Division – Sleep
Marie Knight – Hey, Tell Me Boy
Sebastian Dalkowski: “Lindbergs Weltgeschichten – Ein Abend mit Menschen und Hunden”
(mehr Infos: http://www.rp-online.de/herzrasen/about_a_boy/articlelist.html)

Golden Apples Of The Sun – Chocolate Rolls, Tea & Monopoly
Bambi Kino – A Shot Of Rhythm ‘N Blues
Flats – Flats Waltz
Dutch Uncles – Face In
Akron/Family – Silly Bears
Uschi Brüning – Hochzeitsnacht
Hildegard Knef – Gern Bereit

3. Stunde
Thee Faction – The Cactus

Bye Bye Bicycle – Navigation (04.12., Molotow)
Interview von Matthias mit Bye Bye Bicycle
Bye Bye Bicycle – Navigation (aktustisch)
Bye Bye Bicycle – Northpol
Bye Bye Bicycle – Haby Bay (aktustisch)

Honeyheads – Out Of Marseille (05.02., Prinzenbar)
Kirsty McGee & The Hobopop Collective – Dust Devils
David Bowie – Beauty And The Beast