Posts Tagged ‘Dexys Midnight Runners’

27 Jahre lang gewartet!

Montag, März 19th, 2012

Aufregend. Nach 27 Jahren wird ein neues Album von Dexsy Midnight Runners erscheinen. Den Namen haben sie allerdings zu Dexys verkürzt. Das Album wird am 4. Juni erscheinen und was man so im Internet liest, soll es fantastisch sein. Einen Song gibt es schon vorab, man kann ihn sich schon seit einigen Wochen bei Soundcloud herunterladen:

Der NME hat mal einige Gründe zusammengetragen, warum die Band heute noch interessant ist:
Five Reasons To Salute The Return Of Dexys

Und hier ein ganz aktuelles Interview von der BBC mit Kevin Rowland:

Links gegen Langeweile

Freitag, Dezember 10th, 2010

Das Wochenende steht vor der Tür und auch wenn es eine tolle Soliparty für den FSK gibt, die man unbedingt besuchen sollte, könnte man sich ein wenig mopsen. Hier sind ein paar interessante Links zum Zeitvertreib.

Vor genau 30 Jahren erschien das Album “Searching For The Young Soul Rebels” von Dexys Midnight Runners und wurde jetzt mit einigen Extras wieder veröffentlicht. Anlaß für einen Artikel über Kevin Rowland von Christoph Dallach auf Spiegel online:
“Pop-Exzentriker: Quer vor dem Lastwagen”
Wenn ihr euch mal näher mit der Geschichte von Dexys Midnight Runners beschäftigen wollt, lege ich euch das Blog Sweeping The Nation ans Herz. Das ist nicht nur generell super, sondern dort gibt es auch einen erstklassigen Lebenslauf der Band:
“An Illustrated Guide To Dexys Midnight Runners”

Die Taz erklärt, anläßlich des Konzerts der Jolly Boys letzten Mittwoch im Knust, kurz und gut, was Mento ist:
“Musikalische Auferstehung”

Letzten Mittwoch haben nicht nur die Jolly Boys in Hamburg gespielt, sondern auch die Jim Jones Revue (siehe Foto). Vor kurzem hat das englische Online-Magazin The Quietus Jim Jones und den Produzenten der letzten Jim Jones Revue-Platte Jim Sclavunos erneut zusammengebracht – Jim vs. Jim – und das daraus entstandene Interview könnt ihr hier lesen:
In Conversation: Jim Sclavunos & The Jim Jones Revue

The Jim Jones Revue im Molotow Dezember 2010
3/5 der Jim Jones Revue (v.l.n.r.:Rupert Orton, Gavin Jay, Jim Jones) und eine Discokugel. Die hat sich übrigens gedreht. War ganz toll.

Jetzt zum Schluß noch ein, nein eigentlich zwei Fernsehähnlichetipps: Vielleicht habt ihr diese Woche “Tracks” auf Arte gesehen. Die aktuelle Folge ist noch bis zur nächsten Woche online. Besonders interessant fand ich den Beitrag über O. Children. Ich hab gelernt, dass ihre Musik in die Kategorie “Nightmarepop” fällt. Ich dachte ja, es wäre die Kategorie “ganz übel von den 80ern geklaut, aber trotzdem super”. Der Beitrag beginnt so ca. um 22:15, falls ihr vorspulen wollt.
Tracks, Ausgabe vom 09. Dezember

Und noch mal Arte. Holy Fuck haben auf ihrer Deutschlandtour einen großen Bogen um Hamburg gemacht. Aber jetzt gibt es Trost für uns: Ein ganzes Konzert auf Arte, über eine Stunde lang! Aufgenommen wurde es in Paris vor drei Wochen im Flèche d’Or (Da haben übrigens The Brute Chorus Anfang des Jahres auch gespielt, da gibt es hier tolle Fotos von).
Holy Fuck live in Paris am 22. November