Posts Tagged ‘The Brute Chorus’

The Brute Chorus können die Koffer bald wieder auspacken…

Mittwoch, März 21st, 2012

… denn das SXSW-Festival in Austin, Texas ist vorbei. The Brute Chorus drehen noch ein Video und machen sich dann auf den Weg zurück nach England. Apropos Video, sie haben während ihrer Zeit in den USA ein Videotagebuch geführt! Auf ihrem YouTube-Kanal könnt ihr die Videos sehen, aber das erste Video gibt es auch hier:

Ihr könnt übrigens immer noch bei ihrer Finanzierungskampangne mitmachen, sie läuft noch 10 Tage. Das Angebot, einen Song mit eurem Namen zu schreiben ist auch noch frei. Also, wenn ihr einen so schönen Namen habt wie Hermine Heinrich-Hinterberger zu Helgoland, dann solltet ihr da zuschlagen. Das macht Brute Chorus bestimmt irren Spaß, den zu singen!
http://www.indiegogo.com/The-Brute-Chorus-British-Invasion-American-Mini-tour-SXSW-Tour

UPDATE: Und jetzt gibt es auch eine schöne Fotostrecke über die USA-Tour in dem Blog A Negative Narrative:
http://anegativenarrative.com/blog/the-brute-chorus-sxsw/

The Brute Chorus sind beim Koffer packen…

Montag, Februar 27th, 2012

…denn sie fahren zum SXSW-Festival nach Austin, Texas! Und diese ganze Aktion ist schweineteuer! Da müssen sie zum Beispiel rund 450 Euro für Visa-Anträge in der amerikanischen Botschaft bezahlen oder 260 Euro für den Zoll ihrer Instrumente. Zusammengerechnet kommen The Brute Chorus auf eine stattliche Summe von 8000 Dollar, die sie benötigen, wobei ich denke, dass da noch sehr viele verstecke Kosten schlummern. Aber wir können ihnen helfen! Es gibt eine Fundraising-Kampagne:
http://www.indiegogo.com/The-Brute-Chorus-British-Invasion-American-Mini-tour-SXSW-Tour
Ich hab dort eine signierte CD gekauft, für 30 Dollar, das sind ungefähr 22 Euro, nur ein bisschen mehr als normale CDs kosten. Aber man kann auch anderes erwerben, man kann sogar eine Rolle in ihrem nächsten Video bekommen! Oder was mir am besten gefällt, The Brute Chorus schreiben einen Song, der deinen Namen enthält! Wenn du Sabine Leutheusser-Schnarrenberger heißt, solltest du da zugeschlagen!

More Joy …

Dienstag, August 23rd, 2011

with Joyzine! Das englische Indierock-Fanzine hat ein Relauch gehabt (gemacht? Wie heißt das richtig?) und ist jetzt sehr schick! Joyzine, das sind die übrigens, die immer diese tollen Mp3-Adventskalender machen. Und zum Relauch haben sie eine free Download-Compilation zusammengestellt, mit u.a. The Victorian English Gentlemen’s Club. Der Link dazu ist hier:
http://www.joyzine.org/downloadsaugust2011.html

Und noch mehr Joy gibt es morgen und zwar bei BBC 6music. Ewan, der Macher hinter der Webseite A Negative Narrative, ist von der BBC eingeladen worden, über seine Webseite zu berichten. Falls ihr die Webseite nicht kennt, es ist eine Interviewseite, Bands bekommen 10 Fragen und antworten mit Fotos. Auch von den Toast On Fire-Lieblingen wie zum Beispiel die Helmholtz Resonators und The Brute Chorus gibt es dort Interviews zu sehen.
Ewan könnt ihr morgen, am Mittwoch, live ungefähr ab 11:30 Uhr hören, falls ihr das aber live nicht hinbekommt, die Sendung ist bis zum 30.08. online abrufbar.
http://www.bbc.co.uk/programmes/b013r43d

Pump up the volume!

Links gegen Langeweile

Samstag, März 26th, 2011

Nicht nur Wochenende und Sonnenschein, sondern auch Langeweile? Hier einige Links, die mir letzte Woche aufgefallen sind:

In der Taz gab es diese Woche ein sehr gutes Interview mit Kid Congo zu seinem 50. Geburtstag:
“Kid Congo auf Dauertournee – It’s the weather, it’s the war”

Und in “Der Freitag” gab es einen sehr guten Bericht über das aktuelle, 20jährige Jubiläum von Primal Screams “Screamadelica” von Jörg Augsburg:
“Rave, Drugs and Rock’n'Roll – We’re gonna have a party”

Cornershop haben gerade eine Platte gemacht, die großartig ist. Auch wenn es die Band schon lange gibt, könnte es sein, dass wir einige Wissenslücken haben. Deswegen hier aus dem TimeOut Magazine:
“Eight things you didn’t know about… Cornershop”
Update: auf “Die Zeit online” gibt es eine Besprechung des Albums

Der letzte Link ist auch der Lustigste für heute, ein Tipp von James von The Brute Chorus. Die IPhone User unter euch werden daran besonders viel Spaß dabei haben. Oder gar keinen. Es gibt eine Seite, die sammelt die schönsten Fehler der Autokorrektur des IPhones. Erstaunlich, dass so ein teures Produkt so eine dusselig programmierte Autokorrektur hat, sie erkennt weder “Snacks” noch “Pencil”. Aus “Jesus, Maria und Josef” macht sie schon mal “Jesus, Maria und Kirstin” und der User mit der 5-Megapixel-Kamera jammert, dass seine Kamera nur 5 Megalosaurus hat…
http://damnyouautocorrect.com

Megalosaurus
Fünf davon in einer Kamera, hui… Foto: Megalosaurus/Wikipedia/www.CGPGrey.com

Links gegen Langeweile

Freitag, März 4th, 2011

Für alle, die sich jetzt am Wochenende ein wenig mopsen sollten, habe ich einige Links zusammengestellt. Das hält euch hoffentlich davon ab, was dummes anzustellen, wie zum Beispiele den Computer auszumachen. Oder ein paar Sonnenstrahlen einzufangen und Freunde auf ein Eis zu treffen. Iiiih, wer will das schon…

In “Der Freitag” gibt es ein sehr schönes und ausführliches Interview mit Bernadette La Hengst:
Prekär aus Leidenschaft

Noch ein interessantes Interview habe ich in einem Musikblog gefunden, ein Interview mit Capsula. Die argentinische Band, die mittlerweile in Spanien lebt, aber in Berlin entdeckt wurde, veröffentlicht auf dem spanischem Label BCore demnächst ihr zweites Album. Ich hab bislang noch nicht so viel über die Band im Internet gefunden und vieles ist natürlich auch auf spanisch, aber dieses Interview ist auf englisch:
Capsula Rock Like “A Furious Volcano From Mars”: The Exploding In Sound Interview

Von White Denim gibt es was Neues! Anscheinend kommt bald ein neues Album heraus und bei RCRD LBL gibt es den ersten Song davon zum free Download:
http://rcrdlbl.com/artists/White_Denim/track/Drug

Und auch von The Brute Chorus gibt es was Neues, allerdings keine neue Songs, obwohl sie gerade an neuem Material arbeiten. James hat ein neues Mixtape gemacht und ihr könnt es bei Soundcloud hören:
Lexicon for the Lexington

Und es gibt ein neues Video von der Jim Jones Revue! Ich wette, die Dreharbeiten haben ihnen extrem viel Spaß gemacht…


Zum Abschluß:
Eigentlich halte ich mich ja von Springermedien fern und hier einen Link vom Rolling Stone, der ja im Springerverlag erscheint, zu posten, ist eigentlich unentschuldbar, aber das Feature von Paul Morley zum Thema: “Die Zukunft der Musik” fand ich dann doch zu gut.
“Auszüge aus einem Essay zu diversen Fragen, wie: ‘Wie würden Sie reagieren, wenn Ihnen jemand ohne weitere Erläuterung das Thema ‘Die Zukunft der Musik im Jahr 2011′ hinklatscht?’

Das neue Video von The Brute Chorus!

Samstag, Januar 15th, 2011

Playlist 02.11.2010

Dienstag, November 2nd, 2010

1. Stunde
The Helmholtz Resonators – Toast On Fire-Jingle
O’Children – Ruins
Vic Godard & Subway Sect – Stop That Girl (06.11., Astra-Stube)
Boy Division – Final Countdown
Brian Eno – 2 Forms of Anger
“Lindbergs Weltgeschichten” mit Sebastian Dalkowski – Folge 1
Betty Botox – Voodoo 1
“Lindbergs Weltgeschichten” mit Sebastian Dalkowski – Folge 2
Booka Shade – Teenage Spaceman
The Helmholtz Resonators – Gallop

2.Stunde
Geburtstagsmix von Garland (The Helmholtz Resonators)
01. The Damned – Neat Neat Neat
02. The Eighties Matchbox B-Line Disaster – Migrate Migraine
03. Jon Jones And The Beatniks Movement
04. Jimi Hendrix Experience – Ezy Rider
05. Kraftwerk – Franz Schubert
06. Let’s Wrestle – My Schedule
07. Suicide – Rocket USA
08. Tim Ten Yen – Girl Number 1
09. Grinderman – Get It On
10. Brian Eno – Here Come The Warm Jets
11. The Doors – Soulkitchen
12. Can – Oh Yeah
13. Archie Bronson Outfit – Dead Funny
14. Paul Williams – So You Wanna Be A Boxer

3. Stunde
Bromheads – Chocolate Factory
The Brute Chorus – Alligator Teeth

Geburtstagsmix von James (The Brute Chorus)
1. Marty Wilde – Endless Sleep
2. Tom Waits – Sea Of Love
3. The Velvet Underground – Femme Fatale
4. Clinic – Distortions
5. Lee Hazelwood & Nancy Sinatra – Paris Summer
6. Grace Jones – I’ve Seen That Face Before (Libertango)
7. Frankie Laine – Satan Wears A Satin Gown
8. Anna Calvi – Jezebel
9. John & Jehn – And We Run

The 2930s – The Ride (06.11., Kaiserkeller)
The Helmholtz Resonators – Toast On Fire-Jingle

(ich bin irgendwie durcheinandergeraten, die Reihenfolge der Songs stimmt, aber die Uhrzeiten dazu sind nicht korrekt. Sorry!)

Ein kleines Brute Chorus-Update

Samstag, Oktober 23rd, 2010

Was läuft eigentlich gerade so bei The Brute Chorus? Anfang September ist ja ihr Album rausgekommen, “How The Caged Bird Sings”. Da gab es natürlich jede Menge Berichte und Interviews. Eins der besten Interviews findet ihr hier:
http://juiceonline.com/blog/interview-the-brute-chorus/
Für den englischen Telegraph haben sie vor kurzem eine wunderbare akustische Session aufgenommen:
http://www.telegraph.co.uk/culture/music/7984785/The-Brute-Chorus-Everything-we-do-is-about-being-in-this-band.html
Vor kurzem waren sie auf Tour (mit Lord Auch) und da ist ihnen was passiert: Auf der Autobahn ist ihnen bei voller Fahrt ein Reifen geplatzt! Schluck! Zum Glück ist niemand verletzt worden. Noch ein Grund mehr, weiter Platten zu kaufen, damit die Bands in verkehrssicheren Autos auf Tour gehen können!
http://twitpic.com/2vfav3


Und zum Schluss gibt es noch mal etwas von der tollen englischen Webseite “A Negative Narrative”. Für die Interviews auf der Webseite werden Bands Fragen gestellt, die sie mit Fotos beantworten müssen. Das ist eine großartige Idee und die Interviews, hier Intraviews genannt, sind immer interessant, teilweise völlig absurd, manchmal sogar gruselig oder einfach nur witzig und liefern einen spannenden Einblick, den man sonst nicht bekommt. Jetzt gibt es auf der Webseite ein besonderes Interview, The Brute Chorus stellen dort ihre Platte vor, für jeden Song gibt es ein Foto. Das ist teilweise ganz schön schwierig zu entschlüsseln. Das hier abgebildete Foto zum Beispiel steht für den Song “Silver Lining” und zeigt die Decke ihres Proberaums, die riesige Löcher hatte und die sie mit silberfarbenen Gaffatape zugeklebt haben.
http://anegativenarrative.com/news/98/57/The-Brute-Chorus/d,interview-no-lytebox.html

The Brute Chorus – Hinter den Kulissen

Montag, September 27th, 2010

Zur Veröffentlichung der neuen Platte “How The Caged Bird Sings” haben sich The Brute Chorus was Nettes ausgedacht: sie haben ein Kamerateam in ihr geheimes Hauptquartier eingeladen. Man bekommt nicht nur einen Blick auf James nackte Brust präsentiert (Fans siehe auch hier), sondern auch den Song “Lazarus”, ihre Holzwerkstatt, die sie für das erste Album eingerichtet haben, und es gibt die ganze Brute Mannschaft, wie sie auf dem Sofa lümmelt und erzählt.

The Brute Chorus – Heaven (zweites Video)

Freitag, September 3rd, 2010

Dies hier ist jetzt das offizielle Video von der neuen Single “Heaven” von The Brute Chorus, die ab nächster Woche erhältlich ist. Gedreht wurde in Mexiko von David Fishel, Hauptdarstellerin ist Gloria Carrasco. Wahrscheinlich beide total hip und tierisch angesagt, ich kenne sie aber nicht und Dave kommt auch nicht in dem Video vor, also bei mir eher hmpf.

Das erste Video zu Heaven mit der Akustik-Version gibt es hier: www.toastonfire.de/?p=4034



The Brute Chorus – Heaven Remixe (Teil 2)

Donnerstag, August 19th, 2010

Das ist ja super! Noch mehr Remixe von “Heaven”. Und wieder zum freien Download. Brute Chorus verwöhnen uns!

Heaven (CSY Dicso Dub)
[soundcloud url="http://soundcloud.com/dangarber/heaven-csy-dicso-dub"]

Heaven Remix (Aaron Audio)
[soundcloud url="http://soundcloud.com/dangarber/heaven-remix-aaron-audio"]

The Brute Chorus – Heaven Remixe

Mittwoch, August 18th, 2010

Heaven, die aktuelle Single von The Brute Chorus gibt es jetzt auch als Remix zum kostenlosen Download. Und es sind gleich zwei Remixe. Ziemlich nett von der Band, dass sie diese Perlen einfach so raushauen.
Besonders der James Yuill-Remix hat es mir angetan. So ganz mag die Stimme von James nicht zu den elektronischen Klängen passen, war mein Eindruck, als ich den Remix das erste Mal gehört habe, aber genau das macht den Reiz aus. Mir scheint, dies ist einer der besten Remixe, die dieses Jahr erschienen sind. Wenn ich die Band wäre, wäre ich völlig total komplett aus dem Häuschen.
Downloaden könnt ihr die Tracks, wenn ihr auf den dicken Pfeil ganz rechts geht, der nach unten zeigt, und dann auf “Download” klicken.

Heaven (James Yuill Remix)
[soundcloud url="http://soundcloud.com/dangarber/heaven-james-yuill-rmx"]

Heaven (Virgil Howe Remix)
[soundcloud url="http://soundcloud.com/dangarber/heaven-virgil-howe-remix-final-mix-2"]

The Brute Chorus – Heaven

Donnerstag, August 12th, 2010

Dies ist die Akustik-Version von der neuen Single “Heaven” von The Brute Chorus. Die Single ist die 2. Auskopplung des neuen Album, was endlich nächsten Monat erscheint wird. Sehr schick sehen sie ja aus, aber hm, ich merke da irgendeinen inneren Widerstand gegen den Drehort (ein Friedhof), den ich mir selber nicht erklären kann. Wahrscheinlich rührt das von unendlich vielen öden Besuchen an Omas Grab her, als ich noch ein Kind war.
Und nach meinem Geschmack ist viel zu wenig Dave in diesem Video.

Links gegen Langeweile

Samstag, Juli 31st, 2010

Für alle, die sich an diesem Wochenende mopsen sollten, habe ich mal drei schöne Links zum Zeitvertreib rausgesucht:

Der Guardian diskutiert die wichtige Frage, welches Schuhwerk bei einem Gig angemessen ist. Jeder, der schon mal von einem Crowdsurfer einen Doc Martens ins Gesicht bekommen hat, der sollte das hier lesen:
“Ask the indie professor: Shoes, phones and other gig accessories”
http://www.guardian.co.uk/music/musicblog/2010/jul/26/ask-indie-professor

Bei Spiegel Online gibt es einen sehr schönen Bericht über alte, legendäre Tonstudios, z.b. Hansa-Studio, Abbey Road, Joe Meeks Zuhause, The Snakepit, Sun Studio usw., mit sehr tollen Fotos: “Irrsinn am laufenden Band”
http://einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a11061/l0/l0/F.html

Und zu Schluß noch ein Hinweis auf eine tolle Webseite aus England: “A Negative Narrative”. Es ist eine reine Interview-Webseite, die Macher fragen Bands und die antworten in Fotos! Das ist nicht nur eine super Idee, sondern auch super interessant. Und erstaunlich, witzig und teilweise ganz schön schräg.
Viele Bands, die dort auftauchen, stehen auch auf den Playlisten von Toast On Fire, z. B. The Brute Chorus, Black Daniel, Everything Everything, Dutch Uncles, The Hobopop Collective …
http://anegativenarrative.com

Links gegen Langeweile

Sonntag, Mai 30th, 2010

Ein verregneter Sonntag und noch Stunden bis zum Tatort… Hier gibt es ein bisschen Lesestoff zur Überbrückung:

Vor kurzem gab es hier bei “Links gegen Langeweile” einen Link zu einem Gastbeitrag von Barbara Mürdter im Missy Magazin, die über die wenigen Frauen im Musikgeschäft schrieb. Jetzt hat der Guardian das Thema aufgegriffen: “Why are there so few women behind the music?”
http://www.guardian.co.uk/music/musicblog/2010/may/24/women-behind-music

Aber zurück zu den Machos, hier gibt es eins der seltenen Interviews der Jim Jones Review:
http://www.live4ever.uk.com/2010/05/interview-jim-jones-revue

Von einer anderen, viel gespielten Band hier bei Toast On Fire, The Brute Chorus, fand ich eine Review von ihrer letzten Single-Lauchparty. Eigentlich nicht weiter erwähnenswert, aber es ist sehr schön zu lesen, dass die Band “Big in Germany” sei. Hell yeah, nach dem nächsten Album wird die Band es sein und dann denkt daran, wo ihr sie das erste Mal gehört habt.
http://amsegall.wordpress.com/2010/05/27/tape-records-single-launch-party-big-chill-house-20052010

Und zum Schluss noch eine klitzekleine Nachlese zum gestrigen Eurovisionsfinale. Sebastian Dalkowski, “unser” Sebastian, der die Kolumne “About A Boy” schreibt und liest, die immer so gegen 7 Uhr bei Toast On Fire läuft, hat gestern während der Sendung eine Live-Ticker geschrieben. Sehr ironisch und auch ganz schön böse, auf jeden Fall sehr lesenswert:
http://www.rp-online.de/herzrasen/Lena-gewinnt-der-Abend-zum-Nachlesen_aid_862910.html

great free stuff

Samstag, Mai 15th, 2010

Vielleicht habt ihr im Toast am letzten Dienstag einen Song vermisst, den ich seit Februar in fast jeder Sendung gespielt habe: “Could This Be Love?” von The Brute Chorus. Den Song gibt es jetzt als kostenlosen Download!

http://www.pluginmusic.com/freemusic/brutechorus

The Brute Chorus

The Brute Chorus – Could This Be Love?

Montag, April 26th, 2010

Heute ist offiziell die neue Single von The Brute Chorus erschienen und passenderweise gibt es auch ein Video dazu.
Bezugsmöglichkeiten für die Single stehen auf der MySpace-Seite der Band.



Interview mit The Brute Chorus

Freitag, März 5th, 2010

You can read the original interview in English here (plain text, no pics, so please have a look at the photos here on this page. The guys are very good looking.)

The Woodentops mit The Brute Chorus im Knust! Was habe ich mich auf dieses Konzert gefreut! Und toll war es! Eigentlich sogar noch viel besser als ich es erwartet habe. Die Woodentops waren fantastisch und Brute Chorus, ja, ich war hingerissen.
Die Woodentops kennt man ja wahrscheinlich (zur Not hilft Wikipedia), aber Brute Chorus sind hier noch nicht so richtig bekannt. Aber das ändert sich jetzt! Vier Typen sind es, alle so um die 30, wohnen in London und spielen schon ein Weile zusammen. Dave, der Bassist, ist der Letzte, der zur Band dazu kam. Vorher hat er übrigens bei Scritti Politti Keyboards gespielt! Die erste Single, “Chateau”, kam Ende 2007 raus, dann die zweite, “Grow Fin”, im Sommer 2008. “She Was Always Cool” folgte im Dezember 2008, und dann erschien “All The Pilgrims” im Mai 2009 als Vorgeschmack auf das gleichnamige Debütalbum vom Oktober, denn die Single und das Album wurden komplett live eingespielt! Sehr ungewöhnlich für ein Debütalbum. Fünf Wochen haben sie dafür geprobt! Und wie das mit dem zweiten Album so ist, das sie im Januar in Cumbria aufgenommen haben, erzählt hier James, den ich nach der Tour per Mail gefragt habe, wie ihre Pläne sind und wie sie die Tour fanden.


The Brute Chorus

The Brute Chorus nach dem Konzert im Knust, v.l.n.r.: James Steel, Matthew Day, Nick Foots und Dave Ferrett. Man beachte, dass die Band Toast On Fire-Buttons trägt! Yeah!


So, die Tour ist vorbei, ich hoffe, ihr seid alle gesund und heil nach Hause gekommen. Wie geht es euch?

Uns geht es gut. Wir sind müde, aber glücklich.

Was war das erste, was du machen wolltest, als du zu Hause ankamst?
Schlafen! Dann essen. Und dann wieder schlafen. Ich hab es dann aber doch nicht gemacht. Ich bin auf einer Party gelandet, die die ganze Nacht dauerte.

Ihr habt nach einem Konzert in Paris in München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Berlin gespielt. Habt ihr ein bisschen was von den Städten sehen können?
Also, was wir am meisten gesehen haben, waren Bahnhöfe. An einigen Tagen waren wir nur unterwegs, aber manchmal konnten wir auch anhalten und kucken, was um uns herum so ist. Wir haben eine Zugfahrt durch das Rheintal gemacht, die sehr schön war, trotz des Winters. Ich hatte ein paar Stunden für mich in München und da war ich im Hofbräuhaus für ein Bier und ein paar Würstchen, das war sehr nett. Wir haben den Kölner Dom gesehen und in Berlin konnte ich vor der Abfahrt eine Stippvisite zum Brandenburger Tor und zum Checkpoint Charlie machen.

The Brute Chorus in Hamburg

Hattet ihr seltsame oder überraschende Situationen in Deutschland?
Ich hab mich ein paar mal verlaufen, als ich alleine unterwegs war. Ich spreche ja auch kein Deutsch, was das ganze dann noch schlimmer gemacht hat. In der letzten Nacht, als ich alleine auf dem Weg zum Flughafen war, bin ich in der Bahn eingeschlafen und im Nirgendwo aufgewacht! Glücklicherweise haben mich einige Leute in der Bahn verstanden und mich wieder auf Kurs gebracht. Ich hab meinen Flug gerade noch geschafft – ich hatte weniger als fünf Minuten bis zum Abflug!

Ich hab mich gewundert, als ich gehört hab, dass ihr bei der Tour mit der Bahn fahrt. Ihr musstet doch ganz viel Gepäck schleppen, die Instrumente und so. Hat sich der Aufwand denn gelohnt?
Das war die einzige Möglichkeit, das Einzige, was wir uns leisten konnten. Es hat aber auch Vorteile gehabt, es war eine viel entspanntere Art zu reisen, als wenn wir mit dem Bandbus gefahren wären. Und dadurch haben wir auch viel mehr von Deutschland sehen können. Außerdem sind wir ja auch als Team gereist und haben das Gepäck aufgeteilt, so das jeder gleich viel getragen hat. Es war also nicht so schlimm.

Was war das Highlight der Tour?
Die Hamburg Show, mein absoluter Favorit. Wir haben viele neue Songs auf dieser Tour gespielt und haben uns an diesem Abend als Einheit zusammengefunden. Und die Band war absolut in Höchstform.

Das Highlight der Tour: Der Gig in Hamburg!

Wie seid ihr mit den Woodentops in Kontakt gekommen und wer hatte die Idee zu der Splitsingle?

Wir hatten den selben Agenten. Und das mit der 7“ Splitsingle war unsere Idee, wir fanden, das wäre eine gute Idee, das könnte dem Publikum auf den Konzerten gefallen.
(Anm.: Es gibt übrigens bei Ebay noch einige Exemplare zu kaufen)

Was steht als nächstes bei euch an? Ihr geht ja wieder auf Tour und die neue Single “Could This Be Love” kommt im April raus. Wie sieht es denn mit dem Album aus, kannst du uns darüber ein bisschen was berichten?
Mit dem Album läuft es gut. Im Moment arbeiten wir gerade an dem Artwork. Es wird sehr cool aussehen, es wurde von einem ziemlich bekannten Tattoo-Künstler gestaltet. Das Album wird „How The Caged Bird Sings“ heißen und im Juni rauskommen. Es wird ganz anders sein, nicht nur weil wir das erste Album komplett live eingespielt haben. Die Songs sind jetzt ein bißchen „darker“ und wir haben eine Menge über Zeit und Raum in der Musik gelernt. Das erste Album ist vom ersten Moment an da, voll Power und Lautstärke, während sich das neue Album wesentlich mehr Zeit lässt. Wir sind wirklich sehr froh, dass wir die Möglichkeit haben, dieses Album zu machen.

The Brute Chorus in Hamburg

Zum Schluss kommt noch eine Frühstücksfrage. Toast On Fire ist ja eine Sendung, die morgens läuft und da wir alle gerne ausgehen, bin ich immer auf der Suche nach einem schönen Frühstücksrezept, was einem nach einer langen Nacht wieder auf die Beine hilft. Was ist nach deiner Meinung nach das beste Frühstück, wenn man ein paar Drinks zuviel hatte und der Schlaf zu kurz kam?

Ein englisches Frühstück natürlich! Für mich am liebsten mit Spiegelei, Baked Beans, gegrillten Tomaten, Räucherspeck, Cumberland-Würstchen, gebratener Blutwurst (viel Fleisch hauptsächlich), Bratkartoffeln und Brown Sauce! Das Ganze wird gekrönt mit entweder einer Bloody Mary (wofür wir ein spezielles Geheimrezept haben) oder mit einem schwarzen Kaffee, der so stark ist, dass der Löffel drin steht!
Hmm… ich werde hungrig, wenn ich nur daran denke!


The Brute Chorus @ MySpace, Twitter, Facebook, YouTube

The Brute Chorus live in Hamburg!

Samstag, Februar 27th, 2010

Tolles Konzert letzten Mittwoch im Knust! Brute Chorus waren in Höchstform! Das Publikum klatschte von Mal zu Mal mehr und hinterher wurden der Band die CDs aus den Händen gerissen. Die Woodentops waren auch super, da hat alles gestimmt, und unglaublich, wie frisch diese doch schon zwanzig Jahre alten Songs rüberkamen. Zwei sehr lange Zugaben spielten sie und am Ende waren alle glücklich.
Hier könnt ihr Brute Chorus auf der Bühne des Knusts sehen, der Song ist auf der Splitsingle mit den Woodentops drauf, er heißt “Silver Lining”. Ich finde, er erschließt sich nicht sofort, man muß ihn öfter hören. Aber dann entwickelt er einen gewissen Sog… hm, klingt komisch? Egal, ist ein super Song!


Playlist 23.02.2010

Dienstag, Februar 23rd, 2010

1. Stunde
Muddy Waters – The Blues Had a Baby (And They Named It Rock ‘n’ Roll)
The Jim Jones Revue – Elemental
The Woodentops – Love Train (24.02., Knust)
The Strange Boys – Be Brave
White Denim – Mirrored And Reverse
Gonjasufi – SuzieQ
Jethro Tull – This Is Not Love
Castrovalva – Thuglife
Richard Hawley – Crawfish (live)
Bromheads – Dedicated
Black Daniel – I Love You But Don’t Touch Me ‘Cos You’re Sick
The Helmholtz Resonators – Bombs!

2. Stunde
Painted Air- Restless Hedonist
“About A Boy” – Kolumne von/mit Sebastian Dalkowski:
“Wir treffen uns zum hassen im Internet”
The Ringleaders – Baby What Has Happened To Our Love
Sisters Of Mercy (feat. Ofra Haza) – Temple Of Love
Boy Division – Ruby Tuesday
Men Among Animals – White
Los Campesinos – Romance Is Boring (17.03., Molotow)
Fun Lovin Criminals – Classic Fantastic
Still Flyin – Act Of Jamming (28.02., Prinzenbar)
The Black Box Revelation – High On A Wire (24.02., Molotow)
The Flare-Up!- Kid Avenger (25.02., Hafenklang)
Archie Bronson Outfit – Kink (28.04. Molotow)
Thomas White – The Last Blast
Restlesslist – Butlin Breaks
British Sea Power – Waving Flags

3. Stunde
The Brute Chorus – Send Me A Message (24.02., Knust)

Das Morgenminimixtape, compiliert von James von The Brute Chorus
The Cramps – Fever
Toots & The Maytals – Night & Day
Gene Vincent & His Blue Caps – Catman
Leonard Cohen – I’m Your Man
Tom Waits – Goin’ Out West
The Doors – When The Music’s Over
TV On The Radio – Mr Grieves
The Cats – Swan Lake

The Brute Chorus – Could This Be Love?
The Woodentops – Move Me (24.02., Knust)
The Brute Chorus (feat. Tigs) – The Cuckoo & The Stolen Heart
Nick Cave – Ramblin’ Mind (We Are Only Riders – The Jeffrey Lee Pierce Sessions Project)

Vorschau 23.02.2010

Sonntag, Februar 21st, 2010

Morgenminimixtape von The Brute Chorus

Der Toast ist wieder fit! Der Rucksack ist mit CDs vollgestopft und am Dienstagmorgen wird er sich todesmutig wieder aufs Fahrrad schwingen und pünktlich so kurz nach sechs Toast On Fire starten!
Und dann gibt es endlich die versprochene neue Single der Helmholtz Resonators! Und das Morgenminimixtape kommt diese Woche von The Brute Chorus aus London, die zusammen mit The Woodentops auf Tour sind, am Mittwoch spielen sie im Knust. James, der Sänger, hat das Mixtape zusammengestellt und er hat sich passenderweise großartige Sänger und Frontmänner ausgesucht. Tom Waits ist dabei, Leonard Cohen, Lux Interior… mehr sei hier nicht verraten. Und die Band war so nett und hat schon mal den neusten Song geschickt, “Could This Be Love?”, der als Splitsingle mit den Woodentops erst auf dem Konzert erhältlich sein wird. Super!

The Brute Chorus @ MySpace
The Brute Chorus @ Twitter
The Brute Chorus @ Facebook

Merry Christmas! (mit The Brute Chorus)

Donnerstag, Dezember 24th, 2009